Eine Minute genügt den Foxes zum 2:1 Sieg gegen die Graz99ers – am Neujahrstag steigt das Big Match gegen Salzburg

 
Freitag, 30 Dezember 2016
Eine Minute genügt den Foxes zum 2:1 Sieg gegen die Graz99ers – am Neujahrstag steigt das Big Match gegen Salzburg Foto: Vanna Antonello
 
 

Zweites Heimspiel in Folge und letztes im alten Jahr für die Foxes, welche heute die Graz99ers zu Gast hatten. Auch wenn die Chancen der Grazer auf einen Platz unter den Top Six sehr gering sind, ist dieser Gegner auf keinen Fall zu unterschätzen, hatten die Bozner doch die ersten beiden Spiele gegen diesen Gegner  verloren. Mit weiteren drei Punkten könnten die Foxes den Salzburgern auf den Fersen bleiben und hätten dann im Match am Neujahrstag die Möglichkeit, mit einem Sieg die Mozartstädter einzuholen. Tom Pokel stand heute der gesamte Kader zur Verfügung, da auch die letzthin erkrankten Oberdörfer und Marchetti seit gestern wieder in das Training eingestiegen sind und sich zurückgemeldet haben. Das Tor hütete Marcel Melichercik.

Das Startdrittel sah leichte Vorteile für die Foxes, welche allerdings nicht mit letzter Konsequenz zur Sache gingen, während sich die Grazer auf gelegentliche Konter beschränkten. Nach fünf Minuten ließ Everson den ersten Schuss vom Stapel, Höneckl hatte damit leichte Probleme. Im Anschluss eine schöne Kombination zwischen Everson und  Frank mit abschließender Bombe von Brodie Reid. Auf der Gegenseite stürmte Zusevics alleine auf Melichercik zu, der Bozner Goalie hielt souverän. Gegen Hälfte des Drittels trat zweimal Gellert in Aktion, beide Male war beim Schlussmann der Grazer Endstation. Fünf Minuten vor Ende des ersten Abschnittes gab es wieder Arbeit für Melichercik, welcher einen Schuss von Pirmann neutralisierte. Als Zierer für zwei Minuten auf die Strafbank musste, machte die Foxes enormen Druck vor dem Gehäuse der Grazer und waren mehrmals dem ersten Tor nahe.

Der mittlere Abschnitt brachte ein zerfahrenes Match und eine durchwachsene Leistung der Foxes. Zu Beginn kam Palmieri frei zum Schuss, scheiterte aber an Höneckl, in der Folge versuchten es Frank aus der Nähe und Insam mit einem knallharten Schuss. Gegen Mitte des Drittels kamen die Gäste immer mehr auf, Natter, Beach und Feichtner schrammten an der Führung für Graz vorbei, Melichercik stand mehrmals im Mittelpunkt. Drei Minuten vor Drittelende nutzten die 99ers ein Powerplay zum nicht unverdienten Führungstreffer. Beach passte auf den sträflich alleine gelassenen Woger, welcher in aller Ruhe Maß nehmen konnte und einnetzte.

Die Foxes kamen mit mehr Schwung zum letzten Drittel aus der Kabine und drückten auf den Ausgleich. Die Tormöglichkeiten für den HCB Südtirol Alperia häuften sich. Metropolis spielte Vallerand frei, sein Schuss ging daneben, Palmieri versuchte es aus dem Handgelenk, Everson traf nicht von der blauen Linie, Frank’s Schuss landete in der Fanghand von Höneckl. Nur einmal kamen die Grazer mit Klimbacher zum Schuss, Melichercik fischte die Scheibe lässig aus der Luft. Nach acht Minuten der entscheidende Doppelschlag für die Foxes. Zuerst erlöste Jesse Root auf Zuspiel von Kapitän Egger die ca. 2500 Zuschauer mit dem Ausgleichstreffer, dann erzielte Nick Palmieri das Siegestor, der Pass kam von Root. Die Hausherren verzögerten nun das Spiel geschickt und brachten den Vorsprung ohne größere Probleme über die Runden.

Am Sonntag 1. Jänner steigt nun das Big Match gegen Salzburg. Spielbeginn in der Eiswelle ist um 16,00 Uhr, die Kassen öffnen bereits um 11,00 Uhr.             

(D.H.)

HCB Südtirol Alperia – Graz99ers 2:1 (0:0 – 0:1 – 2:0)

Die Tore: 36:34 PP1 Daniel Woger (0:1) – 48:24 Jesse Root (1:1) – 48:47 Nick Palmieri (2:1)  

 
 
Zurück zur Liste