Spreitzer mit einem Shutout gegen den HCB Südtirol Alperia - blamable Niederlage für die Foxes in Laibach mit 0:1

 
Sonntag, 08 Januar 2017
Spreitzer mit einem Shutout gegen den HCB Südtirol Alperia - blamable Niederlage für die Foxes in Laibach mit 0:1 Foto: Andrea Giovanazzi
 
 

Sensation in der Hala Tivoli von Laibach: der HCB Südtirol verlor gegen das Schlusslicht Olimpija Ljublijana mit 0:1. Das Siegestor schoss zwar Nik Pem, Hauptdarsteller des Spieles war aber der junge Torhüter der Slowenen Tilen Spreitzer (Jahrgang ’97), welcher in seinem erst dritten EBEL-Match mit 45 gehaltenen Schüssen ein Shutout erzielte. Das Spiel endete mit einem Schussverhältnis von 45:13 zugunsten der Weißroten, den Sieg trugen aber die Hausherren davon. Den Slowenen reichte ein Tor im Mitteldrittel, welches bis Spielende mit Haken und Ösen verteidigt wurde und den ersten Sieg seit dem vergangenen 27. November einbrachte.  

Dem Turnover fiel heute Daniel Glira zum Opfer, während Michele Marchetti in das Team zurückkehrte. Der HCB Südtirol Alperia hatte im ersten Drittel das Spiel weitgehend unter Kontrolle, Tor wollte aber keines gelingen. Die Slowenen waren in Überzahl gefährlich und Smith im Bozner Tor – welchem Coach Tom Pokel heute den Vorzug gegeben hatte- zeigte tolle Reflexe. Auf der anderen Seite neutralisierte Spreitzer zwei gute Tormöglichkeiten von Ryan Glenn. Im Anschluss wurde Gellert von Anton Bernard vor dem Tor der Hausherren freigespielt, vergab die Chance aber leichtfertig. Auch bei einem Powerplay kamen die Foxes nicht richtig zum Zug.   

Im mittleren Abschnitt bestimmten die Weiß-Roten abermals das Spielgeschehen. Brodie Reid spielte nach einer tollen Einzelaktion Olekusk an, sein Schuss ging aber haarscharf am Kasten der Slowenen vorbei. Der Goalie der Hausherren Spreitzer musste mehrmals entscheidend eingreifen, um einen Treffer der Bozner zu verhindern. Wiederum bot sich Glenn eine Riesenmöglichkeit auf den Führungstreffer, er setzte das tolle Zuspiel von Root neben das Tor. Ljublijana erhöhte im Powerplay das Tempo und erzielte in der dreiunddreißigsten Minute den Führungstreffer. Guimond spielte seinen Sturmpartner Nik Pem im Slot an und dieser versenkte die Scheibe im Tor der Bozner zum 1:0. Die Foxes zeigten sich von diesem Treffer leicht geschockt und hatten im Mitteldrittel nur mehr eine Torchance durch einen Schuss von Kapitän Egger, welcher nur knapp am Tor der Slowenen vorbeiging.

Auch im Schlussdrittel änderte sich das Bild nicht. Bozen tat sich im Spielaufbau schwer und hatte kaum zwingende Tormöglichkeiten, die Slowenen hingegen bemühten sich, das Spiel der Bozner zu stören und die Scheibe vom eigenen Drittel fernzuhalten. Die Foxes waren nur in den letzten Minuten des Spieles mit einem Schuss von Everson mit anschließendem Getümmel vor dem Tor von Spreitzer gefährlich.  

Das nächste Spiel bestreiten Egger und Co. am kommenden Mittwoch 11. Jänner um 19,45 Uhr in der Eiswelle. Vielleicht gelingt dann gegen Znojmo der erste Sieg im neuen Jahr.  

(D.H.)

HDD Olimpija Ljubljana – HCB Südtirol Alperia 1:0 (0:0 – 1:0 - 0:0)

Die Tore: 33:37 Nik Pem (1:0) 

 

Schiedsrichter: Babic Vladimir, Trilar Viktor
Linesman: Nagy Attila, Rakovic Damir
Zuschauer: 273

 
 
Zurück zur Liste