Die Foxes verlieren auch das zweite Spiel gegen den KAC mit 3:6

 
Samstag, 04 Februar 2017
Die Foxes verlieren auch das zweite Spiel gegen den KAC mit 3:6 Foto: Vanna Antonello
 
 

Stunde der Wahrheit für die Foxes! Nach der indiskutablen Leistung im letzten Heimspiel gegen den KAC hat es offensichtlich in der Bozner Kabine dicke Luft gegeben und es wurde Klartext gesprochen. Um den erwünschten vierten Platz zu erreichen wäre heute ein Sieg in Klagenfurt höchste Eisenbahn bzw. Voraussetzung. Die Vorzeichen waren allerdings nicht die besten, denn Coach Tom Pokel waren die Mittelstürmer „ausgegangen“. Zu dem langzeitverletzten Nick Palmieri – sollte nach der internationalen Pause wieder in die Mannschaft zurückkehren – gesellte sich heute der angeschlagene Travis Oleksuk und der für zwei Spiele gesperrte Anton Bernard. Von einer Wiedergutmachung waren die Foxes aber meilenweit entfernt, das Spiel endete mit demselben Ergebnis wie das Match von vergangenem Donnerstag in der Eiswelle.

Nach 12 Sekunden gleich die erste kalte Dusche für die Foxes. Ganahl schoss einfach auf das Tor, der Puck prallte von der Stange auf den Rücken von Melichercik und kullerte ins Gehäuse. Pech für die Gäste. In der Folge gerieten die Bozner mehrmals unter Druck und neutralisierten zwei Überzahlsituationen der Kärntner. Nach zehn Minuten lösten sich die Foxes von der Umklammerung der Hausherren, der Schuss von Seymour prallte von der Bande zurück und Vallerand stand goldrichtig für den Ausgleichstreffer. Sechs Minuten später kassierte der HCB Südtirol Alperia das bald schon obligate Tor in Überzahl, wieder war es Manuel Geier, der die Bozner Defensive überraschte. In den letzten Minuten des ersten Abschnittes bot sich den Foxes in doppelter Überzahl die Möglichkeit zum Ausgleich, diese wurde aber nicht genutzt. 

Auch zu Beginn des zweiten Drittels konnten die Bozner den Rest der doppelten Überzahl nicht in ein Tor ummünzen. Dann dominierten wieder die Hausherren, ohne voll aus sich herauszugehen und beschränkten sich die Foxes in Schach zu halten. Das Schußverhältnis von 14:4 nur im mittleren Abschnitt zugunsten des KAC sprach Bände. Gegen Hälfte des Drittels erhöhten die Kärntner auf 3:1. Koch legte die Scheibe für den heranstürmenden Geier auf und dieser ließ Melichercik mit einem Knaller aus nächster Nähe nicht den Funken einer Abwehrchance.

Die Foxes begannen den letzten Abschnitt in Unterzahl, Luoma hatte zehn Sekunden vor dem zweiten Drittelende noch eine Zweiminutenstrafe aufgebrummt bekommen. Und wieder schlug es im Kasten des Bozner Torhüters ein, der Torschütze war diesmal Bischofberger. Für etwas Abwechslung sorgten dann Bischofberger und Kearney, welche sich eine kleine Raufeinlage lieferten, bevor Seymour mit einem Kracher die Bozner wieder näher heranbrachte. Dieser Treffer gab den Foxes wieder Auftrieb und Markus Gander gelang fünf Minuten vor Ende mit einem Slapshot der Anschlusstreffer, welchen aber Hurtubise in Überzahl nach vier Minuten wieder wettmachte. Das Empty-Net-Goal von Koch war dann nur mehr Ergebniskosmetik.

Nun haben die angeschlagenen Foxes während der internationalen Pause Gelegenheit, die Ideen wieder zu ordnen, allerdings ohne die einheimischen Spieler, welche mit der italienischen Nationalmannschaft im Einsatz sind.

(D.H.)

KAC – HCB Südtirol Alperia 6:3 (2:1 - 1:0 – 3:2)

Die Tore: 00:12 Manuel Ganahl (1:0) – 10:09 Marc-Olivier Vallerand (1:1) – 16:13 SH1 Manuel Ganahl (2:1) – 29:44 Manuel Geier (3:1) – 41:31 PP1 Johannes Bischofberger (4:1) -  47:20 Clark Seymour (4:2) – 54:06 Markus Gander (4:3) – 57:50 PP1 Mark Hurtubise (5:3) – 59:16 EN Thomas Koch (6:3)

Schiedsrichter/Linesmen: Siegel, Angerer – Smetana, Seewald     

Zuschauer: 3711      

 
 
Zurück zur Liste