Der Motor muss endlich wieder rund laufen – Kärntner Wochenende für die Foxes

Foto: © HCB/Vanna Antonello

Der HCB Südtirol Alperia hat diese Woche einige Tage zum Luftholen und Nachdenken zur Verfügung gehabt. Nach sechs Niederlagen in Folge sind die Foxes auf den sechsten Tabellenplatz abgerutscht und nun ist es an der Zeit, definitiv einen Gang zuzulegen.

Das neue EBEL-Wochenende beginnt morgen, Freitag 7. Dezember, mit dem Match in der Eiswelle gegen den EC Panaceo VSV (Spielbeginn 19,45 Uhr). Die Kärntner befinden sich momentan in einem tiefen Loch, zieren das Tabellenende mit 16 Punkten und haben wie Bozen die letzten sechs Spiele allesamt verloren. Die zwei vorangegangenen Saisonspiele endeten jeweils mit einem knappen Ergebnis: in der Stadthalle von Villach gewannen die Hausherren am 28. September mit 3:2 im Penaltyschiessen, am 26. Oktober in der Eiswelle hatten die Foxes mit 2:1 (Tore von Insam und Blunden) das bessere Ende für sich, wobei das Tor des Kandiers erst zwei Minuten vor Spielende gefallen ist. Die Schwachpunkte von Villach sind nicht nur in der Verteidigung (schlechteste der Liga mit 98 erhaltenen Toren), sondern auch im Angriff mit mageren 59 Treffern zu suchen. Der beste Scorer der Kärntner ist mit 18 Punkten (10 Tore und 8 Assists) der Ex-Weißrote Jerry Pollastrone, der sich in dieser speziellen Wertung auf dem 41. Rang wiederfindet. Trotzdem sind die Villacher nicht zu unterschätzen, denn auch sie sind auf Rehabilitierung aus, daher wird es sicher wieder ein hart umkämpftes Match sein.

Bozen hingegen hat mit Brett Findlay, der bisher 30 Punkte in 25 Spielen gesammelt hat, den viertbesten Scorer der EBEL in seinen Reihen. Coach Kai Suikkanen muss aber auf seinen besten Scharfschützen Mike Blunden verzichten: der Kanadier hat ein Muskeltrauma erlitten und muss daher für einige Zeit pausieren. An seiner Stelle wurde sein Landsmann Riley Brace verpflichtet, der bereits gegen Villach sein Debüt geben wird, auch Matt MacKenzie dürfte wieder einsatzbereit sein.

„Wir müssen uns wieder darauf konzentrieren, einfach zu spielen und die kleinen Dinge gut zu machen”, fordert Daniel Frank, „in den letzten Spielen hat Einiges nicht gepasst: wir müssen wieder kampffreudig sein, die Checks zu Ende führen und mehr auf das Tor schießen, um öfter zu treffen. Wir arbeiten hart daran, wieder erfolgreich zu sein. Auch der VSV macht einen Tiefpunkt durch und gerade deshalb müssen wir auf der Hut sein: sie haben Hunger und werden das Letzte geben, denn auch sie sind zum Siegen verdammt“.

Sonntag, 9. Dezember, kehren Bernard & Co. wieder in die Stadthalle von Klagenfurt zurück, wo sie vor zwei Wochen nach einem katastrophalen ersten Drittel mit 4:1 untergegangen waren. Dieses Spiel beginnt um 17,30 Uhr und wird auf Video33 direkt übertragen. Revanche ist angesagt, aber um die Kärntner, die sich aktuell mit 7 Punkten Vorsprung auf Bozen auf dem Thron befinden, zu besiegen, bedarf es einer perfekten Leistung.

 

Freitag, 7. Dezember 2018, um 19,45 Uhr (Eiswelle, Bozen)

HCB Südtirol Alperia vs EC Panaceo VSV

Sonntag, 9. Dezember 2018, um 17,30 Uhr (Stadthalle, Klagenfurt) – Live auf Video33
EC KAC vs HCB Südtirol Alperia

 

EBEL Tabelle (nach 25 Spieltagen)

1. EC KAC 49 Punkte*
2. Graz99ers 48
3. Vienna Capitals 47
4. Red Bull Salzburg 45*
5. Black Wings Linz 44
6. HC Bozen 42
7. HC Innsbruck 34
8. HC Orli Znojmo 33*
9. Dornbirn Bulldogs 32
10. Fehervar AV19 31
11. Medvescak Zagreb 20**
12. EC VSV 16


* ein Spiel weniger
** drei Spiele weniger