Bozen beendet die Regular Season auf dem fünften Tabellenrang – Zweite Niederlage in Folge

Foto: © PSR/Mitterberger

Dem HCB Südtirol Alperia ist es nicht gelungen, Salzburg vom vierten Platz zu verdrängen. Die Foxes konnten die Gunst der Stunde durch die Niederlage der Mozartstädter in Ungarn nicht nutzen, da sie selbst im Auswärtsspiel gegen den Panaceo VSV mit 6:4 untergingen. Ausgangspunkt des heutigen Ausrutschers waren fünf indiskutable Schlussminuten im mittleren Abschnitt, wo die Hausherren durch drei Tore den zwischenzeitlichen Vorsprung der Weißroten egalisierten und ihrerseits in Führung gingen. Bernard & Co. beenden somit die Regular Season auf dem fünften Tabellenplatz und werden die Pick Round, welche am 12. Februar beginnt, ohne Bonuspunkt in Angriff nehmen. Den letzten Startplatz in den Top Six holten sich durch den Sieg gegen Salzburg die Ungarn aus Fehervar. Der Spielkalender für die Zwischenrunde wird in den nächsten Tagen bekanntgegeben.

Coach Kai Suikkanen verzichtete auf den leicht angeschlagenen Stefano Marchetti, wieder dabei Andrew Crescenzi. Im heutigen Match debütierte im Bozner Trikot der junge Ivan Tauferer, der bisher in den Reihen der Rittner Buam die Alps Hockey League bestritten hat: der Verteidiger, Jahrgang ’95, erhielt viel Eiszeit und machte seine Sache mehr als gut.

Das Spiel wurde nach wenigen Minuten von einer Riesenchance durch Kromp eröffnet, dann gingen die Foxes in Unterzahl etwas überraschend in Führung: Kuparinen setzte mit einem Lochpass Marco Insam in Bewegung, der allein vor Bakala Bozen in Führung brachte. Dieses Tor zeigte bei den Kärntnern Wirkung und Kapitän Bernard traf im Konter und immer noch in Unterzahl nur die Querstange. Wenige Sekunden danach fiel der Ausgleich für Villach: Sharp reagierte bei einem Rebound von Smith auf Schuss von DeSantis am schnellsten und netzte ein. Der VSV legte in der achten Minute nach: Maxa zog von der blauen Linie ab und Pollastrone lenkte noch entscheidend ab. Die Foxes ließen sich aber nicht beeindrucken: zuerst wehrte Bakala einen Schuss von MacKenzie instinktiv ab, dann erzielte Petan kurz vor der ersten Pause im Powerplay mit einer Direktabnahme den Ausgleich, dem ein sehenswertes Zuspiel von Findlay vorangegangen war.

Der HCB Südtirol Alperia startete mit Elan in den mittleren Abschnitt. Zuerst verpassten Campbell und Blunden den Führungstreffer, dieser kam jedoch nach sechs Minuten zustande: Findlay spielte die Scheibe auf Nordlund, der mit einem Onetimer Bakala auf der kurzen Ecke erwischte. Villach reagierte durch einen Gewaltschuss von Kromp, der von der Stange auf den Körper von Smith zurückprallte. Die Schiedsrichte nahmen für längere Zeit das Instant Replay zu Hilfe, das vermeintliche Tor wurde nicht anerkannt. Dann bot sich dem HCB die riesengroße Chance, das Spiel vorzeitig zu entscheiden: bei einer vierminütigen Überzahl setzten sich die Foxes zwar im gegnerischen Drittel fest, brachten den Goalie der Hausherren aber kaum in Verlegenheit. Die letzten Minuten des Drittels waren von einem totalen Blackout der Gäste gekennzeichnet: zuerst wurde DeSantis von der Bozner Hintermannschaft einfach „vergessen” und glich auf Zuspiel von Wolf aus, dann lenkte Down einen Schuss von Schlacher zum Führungstreffer ab. Für den HCB Südtirol Alperia kam es aber noch schlimmer: fünf Sekunden vor Drittelende und mit einem Mann weniger nutzte Alderson einen Fehler der Gäste im Spielaufbau und schickte Sharp zur Doppelführung für sein Team auf die Reise.

Nachdem die Weißroten zu Beginn des Schlussabschnittes eine vierminütige Unterzahl schadlos überstanden hatten, begann der Ansturm auf das von Bakala gehütete Tor. Marco Insam gelang im Powerplay mit einem Weitschuss, der etwas glücklich den Weg ins Tor fand, der Anschlusstreffer, dann versuchten es Campbell und Nordlund mit zwei Distanzschüssen. Der Schlussangriff der Foxes mit dem sechsten Feldspieler wurde von einem großartigen Bakala zunichte gemacht, dann setzte Jerry Pollastrone drei Sekunden vor Spielende durch ein Empty Net Goal noch einen drauf.

 

EC Panaceo VSV – HCB Südtirol Alperia 6:4 (2:2 – 3:1 – 1:1)

Die Tore: 05:25 SH1 Marco Insam (0:1) – 06:12 PP1 MacGregor Sharp (1:1) – 08:37 Jerry Pollastrone (2:1) – 19:36 PP1 Alex Petan (2:2) – 26:46 Markus Nordlund (2:3) – 34:52 Jason DeSantis (3:3) – 38:25 Blaine Down (4:3) – 39:55 SH1 MacGregor Sharp (5:3) – 51:31 PP1 Marco Insam (5:4) – 59:57 EN Jerry Pollastrone (6:4)

Schiedsrichter: Piragic/Siegel – Gatol/Hribar
Zuschauer: 2373