Bozen verspielt abermals eine 2:0 Führung – Fehervar siegt mit 4:2

Foto: © Soos Attila/Fehervar AV19

Fehervar AV19 gewann gegen den HCB Südtirol Alperia, der nach den ersten zwanzig Minuten noch mit 2:0 in Führung lag, am Ende mit 4:2. Es war die dritte aufeinanderfolgende Niederlage für die Foxes, durch den heutigen Sieg kamen die Ungarn in der Tabelle bis auf einen Punkt an Bozen heran.

Auch im heutigen Spiel musste Coach Kai Suikkanen mit einer kurzen Spielerbank auskommen, es fehlten immer noch Findlay, MacKenzie und Geiger. Massimo Carozza wurde dieses Mal in der Verteidigung eingesetzt, auch Hannes Tauferer war mit von der Partie.

Das erste Powerplay für Bozen zu Beginn des Matches war zu statisch und brachte nur einen Schuss von Blunden ein. Das Match plätscherte bis zur neunten Minute ohne Höhepunkte dahin, bis Hari allein in der Mitte durchbrach und von Irving mit einem Big Save gestoppt wurde. Das anschließende Überzahlspiel der Hausherren war ebenfalls durchwachsen, der Bozner Goalie musste nur einmal auf Stipsicz eingreifen. Besser machten es dann die Foxes beim nächsten Powerplay: Kornakker ließ einen Schuss von Nordlund abprallen, Brace war zur Stelle und schob ein. Zwei Minuten später starteten Deluca und Insam gemeinsam einen Konter, den Schuss der #8 konnte der ungarische Torhüter noch abwehren, in der Fortsetzung dieser Aktion kam dann endlich die Erlösung für Dan Catenacci, der seit dem 16. Dezember auf einen Torerfolg gewartet hat: er setzte die freiliegende Scheibe passgenau in die Kreuzecke.

Bozen mit einem Mann weniger zu Beginn des zweiten Abschnittes, Carozza hatte sich in allerletzter Sekunde noch eine Bankstrafe eingehandelt. Diese Chance ließen sich die Ungarn nicht nehmen und verkürzten nach einer Minute durch eine Direktabnahme aus dem Slot von Vänttinen. Die Foxes versuchten den Spielaufbau der Ungarn durch ein hohes Forechecking zu stören, gegen Mitte des Drittels hatte Fehervar eine starke Phase und nagelte die Weißroten im eigenen Drittel fest. Zwischendurch erarbeiteten sich auch die Foxes einige Chancen, so mit einem Backhander von Miceli und einem zentralen Schuss von Petan. Es fehlten noch vier Minuten bis zum Drittelende, als die Hausherren auch das nächste Powerplay erfolgreich abschlossen: Luttinen erzielte mit einem unwiderstehlichen Slapshot den Ausgleich.

Offenes Spiel im letzten Abschnitt, beide Teams wollten das Match vorzeitig beenden. Eine starke Phase der Weißroten mit einer misslungenen Direktabnahme von Petan wurde durch eine Zweiminutenstrafe gegen denselben Spieler unterbrochen. Nach Ende der Unterzahl verlagerten die Foxes das Spiel wieder in die Angriffszone, riskierten aber mehrmals die Gegenstöße der Ungarn, so ging ein Schuss von Hari nur knapp neben das Gehäuse von Irving. Zwei Minuten vor Spielende folgte dann die kalte Dusche für den HCB: Irving ließ einen Schuss von Sarpatki nach vorne abprallen, Harty nahm den Rebound dankend an. Die Foxes versuchten mit dem sechsten Feldspieler, nochmals an die Hausherren heranzukommen, kassierten aber mit der Schlusssirene das bedeutungslose Empty Net Goal von Stipsicz.

Bernard & Co. kehren nun wieder am Freitag, 8. März, in die Eiswelle zum Big Match gegen Tabellenführer Vienna zurück. Anpfiff ist um 19,15 Uhr, im Rahmen des Tages der Frau hat der weißrote Verein, wie bereits angekündigt, eine „Ladies Night“ vorbereitet.

 

Fehervar AV19 – HCB Südtirol Alperia – 4:2 (0:2 – 2:0 – 2:0)

Die Tore: 15:32 PP1 Riley Brace (0:1) – 17:08 Dan Catenacci (0:2) – 21:10 PP1 Tuomas Vänttinen (1:2) – 35:37 PP1 Arttu Luttinen (2:2) – 57:38 Jonathan Harty (3:2) – 59:59 EN Bence Stipsicz (4:2)

Schiedsrichter: Baluska/Piragic – Hribar/Nagy
Zuschauer: 1983

 

Tabelle Pick Round nach 8 Spieltagen

1. Vienna Capitals 27 Punkte
2. Graz99ers 22
3. EC KAC 13
4. Red Bull Salzburg 10
5. HC Bozen 7
6. Fehervar AV19 6