Entscheidende Spiele der Foxes gegen Graz und Dornbirn – für den Ausgang der Qualification Round

Foto: © HCB/Vanna Antonello

Nach einem durchwachsenen Beginn der Qualification Round hängt die Zukunft des HCB Südtirol Alperia an einem seidenen Faden. Durch die beiden ersten unerwarteten Niederlagen sind die Weißroten auf den letzten Tabellenplatz abgestürzt, aber noch ist bei Weitem nicht alles verloren. Bei noch 24 zur Verfügung stehenden Punkten besteht für Egger & Co. immer noch die Möglichkeit, einen der beiden ersten Plätze zu erobern, welche die Teilnahme an den EBEL-Playoffs 2017/18 ermöglichen. Dazu ist natürlich ein drastischer Richtungswechsel notwendig! Während die Foxes im Heimmatch gegen Fehervar das Spiel weitgehend dominiert hatten und nur von einem grandiosen Carruth und einem mangelnden Zynismus „bestraft” wurden, war die Leistung bei der 1:0 Niederlage im Spiel gegen Znojmo nicht die beste. Jetzt geht es darum, dieses bittere Wochenende schnellstens abzuhaken und sich auf die zwei kommenden „Finalspiele“ zu konzentrieren: morgen in Graz und Samstag in der Eiswelle gegen Dornbirn, inklusive Family Day powered by Sportler. 

Dieses Spiel beginnt um 17,30 Uhr und nicht, wie ursprünglich angegeben, um 16,00 Uhr! Der Grund für die Änderung sind die vielen Faschingsumzüge in der Stadt, die aufgrund gesperrter Straßen zu beträchtlichen Verkehrsbehinderungen geführt hätten.

Am Unsinnigen Donnerstag, mit Beginn um 19,15 Uhr, tritt das Team von Coach Kai Suikkanen im Merkur Eisstadion gegen Graz an. Auch die 99ers haben die beiden ersten Spiele der Qualification Round verloren und sitzen noch auf den 4 Punkten fest, welche sie aus der Regular Season mitgenommen haben. Diese beiden Mannschaften werden daher alles versuchen, um aus der Krise zu kommen und die drei Punkte zu erobern, welche die Hoffnung auf die Playoffs offenhalten würden. Die beiden vorangegangenen Matches in der Steiermark waren alles eher als erfolgreich für den HCB Südtirol Alperia verlaufen: am 29. September setzte es eine 8:7 Niederlage, nachdem die Bozner einen großen Vorsprung vergeigten und im Penaltyschießen verloren, am 28. Jänner hingegen gab es am letzten Spieltag der Regular Season eine 3:2 Niederlage, welche den Foxes jede Chance auf die Top Six genommen hatte. Die Grazer gewannen außerdem am 24. November in der Eiswelle mit 3:2 in der Verlängerung, während den Foxes der einzige Sieg am 22. Dezember mit 4.0 gelang. Besondere Gefahr geht in den Reihen der 99ers von Brock Higgs mit 38 Punkten (18 Tore und 20 Assists ) aus, bei Bozen führen in der internen Rangliste Mike Halmo und Alex Petan mit jeweils 41 Punkten. Bei den Special Teams belegen die Weißroten im Powerplay den vierten Platz der Liga mit einer Trefferquote von 22,4% (allerdings ohne Torerfolg in den beiden letzten Spielen) und haben das beste Penalty Killing mit 85,1% (Bozen hat seit dem 3. Jänner kein Tor mehr in Unterzahl erhalten). Die Grazer hingegen liegen im PP bei 19,8% und im PK bei 77,2%.

Samstag, 10. Februar mit Spielbeginn um 17,30 Uhr, kehren die Foxes in die Eiswelle zum Spiel gegen die Dornbirn Bulldogs zurück. Die Vorarlberger belegen nach einem Sieg und einer Niederlage mit 9 Punkten den ersten Platz in der Qualification Round, zwei mehr als Fehervar. Die vorangegangenen Saisonspiele sprechen zugunsten der Bozner: in der Eiswelle behielten Egger und Co. am 15. September mit 4:1 und am 5. Jänner mit 4:2 die Oberhand, auswärts gab es am 21. November eine 4:1 Niederlage und einen 3:2 Sieg in der Verlängerung am 26. Dezember. Die Bulldogs sind mit Sicherheit einer der unangenehmsten Gegner in der Zwischenrunde, die Weißroten benötigen aber bitter Punkte. Zur Statistik: die Vorarlberger haben im Ex-Bozner Brodie Reid ihren Topscorer (40 Punkte, 14 Tore und 26 Assists), halten im Powerplay bei 21,5% und im Penaltykilling bei 83,2%.

Für beide Spiele muss Coach Kai Suikkanen zusätzlich zu den langzeitverletzten Mat Clark und Markus Gander auch auf Domenic Monardo, aufgrund eines Muskelproblemes, verzichten.

Das Spiel in der Eiswelle ist mit dem Family Day powered by Sportler ganz den Familien gewidmet.  Das Match beginnt um 17,30 Uhr, für alle Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre (mit Ausweis ab 12 Jahren), welche von einem zahlenden Elternteil begleitet werden, gibt es eine Eintrittskarte zu 1 € (Achtung: jeder zahlende Elternteil hat Anrecht auf das Ticket zu 1€ für nur ein Kind). Nach Spielende findet ein gemeinsames Schlittschuhlaufen mit den Spielern statt (der Einlass wird gestaffelt, Kinder haben Vortritt). Wir möchten nochmals daran erinnern, dass die Eintrittskarten zu 1 € für Jugendliche bis 16 Jahre (ein Ticket pro zahlendem Elternteil) nur gegen Ausweis ab 15,30 Uhr an den Stadionkassen erworben werden können. Diese Tickets können nicht im HCB-Büro gekauft werden! Die regulären Eintrittskarten können natürlich auch auf www.hcb.net erworben werden.

(D.H.)

Donnerstag, 8. Februar 2018 um 19,15 Uhr (Merkur Eisstadion, Graz)
Graz99ers vs HCB Südtirol Alperia

Samstag, 10 Februar 2018 um 17,30 Uhr (Eiswelle, Bozen) – Family Day powered by Sportler
HCB Südtirol Alperia vs Dornbirn Bulldogs

 

Punktestand Qualification Round

  1. Dornbirn Bulldogs 9 Punkte
  2. Fehervar AV19 7
  3. EC VSV 6
  4. Graz99ers 4
  5. HC Orli Znojmo 3
  6. HCB Südtirol Alperia 2