Neubeginn für Bozen, am Wochenende sind Klagenfurt und Linz die Gegner

Foto: © HCB/Vanna Antonello

Der HCB Südtirol Alperia hat eine stürmische Woche hinter sich. Die Trennung von Coach Pat Curcio und die Ankunft des Finnen Kai Suikkanen stehen für den Willen des Vereines, die laufende Saison doch noch in die richtige Bahn zu lenken. Am Wochenende stehen den Foxes zwei schwere Aufgaben bevor: die Matches gegen den Tabellenzweiten Klagenfurt und den Tabellendritten Linz.

Morgen, Freitag 1. Dezember, mit Spielbeginn um 19,45 Uhr, ist der EC KAC zu Gast in der Eiswelle. Am vergangenen Sonntag gewannen die Kärntner mit 3:0 gegen die Bozner, welche natürlich auf Revanche sinnen. Um in der Tabelle nach vorne zu kommen und den letzten Platz zu verlassen, benötigen die Foxes unbedingt Punkte und dies beginnend ab dem Spiel gegen die Kärntner, welche im Moment sehr gut drauf sind und fünf Siege hintereinander gefeiert haben.

Am Sonntag reisen Egger & Co. nach Linz, wo sie um 17,45 Uhr in der Keine Sorgen EisArena auf die Black Wings treffen werden. Dieses Spiel wird ab 17,30 Uhr auf Video33 direkt übertragen. Die Oberösterreicher sind, wie gewohnt, eine der Supermächte der EBEL, die Matches zwischen Linz und Bozen haben aber immer wieder etwas Besonderes an sich. Diese beiden Teams duellierten sich in den letzten drei Saisonen immer in den Playoffs und sind für die Fans zu einem besonders emotionalen Hit geworden. In den beiden vorangegangenen Spielen hat immer die Heimmannschaft gewonnen: Linz mit 4:1 und Bozen mit 4:2. Gefahr Nummer 1 in den Reihen der Linzer ist mit Brian Lebler der zweitbeste Scorer der Liga mit 27 Punkten in 23 Matches.

Die Foxes haben eine etwas überfüllte „Erste Hilfe”: Austin Smith out (Wiedergenesungszeit noch ungewiss), Mat Clark (für ihn könnte die Saison nach der Verletzung am Kreuzband bereits zu Ende sein), Anton Bernard (wird in ca. zwei Wochen wieder fit sein), Daniel Frank (auch seine Wiedergenesungszeit steht nach seiner Gehirnerschütterung im Spiel gegen Klagenfurt noch nicht fest) und natürlich Matt Climie: der kanadische Goalie wird in 10/20 Tagen wieder einsatzbereit sein. Am Freitag mit von der Partie dürfte Matias Sointu sein, hinter Luca Frigo steht noch ein Fragezeichen: er hat versucht zu trainieren, könnte es aber für morgen noch nicht schaffen.

„Wir müssen für morgen bereit sein”, dies die Worte des neuen weißroten Coaches Kai Suikkanen, „ich habe noch wenig Zeit gehabt, um mit meinen Spielern zu arbeiten. Für mich stehen allerdings einige Dinge bereits fest: wir müssen uns Schritt für Schritt und Woche für Woche verbessern, nur so kann ich die Philosophie meines Eishockeys verwirklichen. Wir können keine Zeit mehr verlieren, wir brauchen Punkte und dies sofort“.

(D.H.)

Freitag 1. Dezember 2017 um 19,45 Uhr, Eiswelle (Bozen)
HCB Südtirol Alperia – EC KAC

Sonntag 3. Dezember 2017 um 17,45 Uhr, Keine Sorgen EisArena (Linz) – Live on Video33
Black Wings Linz – HCB Südtirol Alperia