Bozen fällt in Klagenfurt, der KAC gewinnt mit 3:0

Foto: © EC KAC

Der schwarze November endete heute für den HCB Südtirol Alperia nach nur einem Sieg mit der sechsten Niederlage in der Stadthalle von Klagenfurt mit 3:0 für die Hausherren. Die Kärntner erzielten ein Tor pro Spielabschnitt und die spärlichen Tormöglichkeiten der Foxes ermöglichten Madlener ein Shutout vor seinen eigenen Fans.

Nach einem vorsichtigen Abtasten beider Mannschaften in den ersten Minuten zog Lundmark über rechts ab, Sedlacek war auf seinem Posten. Nach sieben Minuten schnappte sich Kreuzer die Scheibe an der Bande, ließ zuerst Glira aussteigen, spielte dann Sedlacek elegant aus und netzte zum 1:0 für den KAC ein. Die Foxes bemühten sich, wieder an die Kärntner heranzukommen, taten sich aber im Spielaufbau schwer und leichtfertige Scheibenverluste im Angriff lösten immer wieder gefährliche Konter der Rotjacken aus, so musste der Bozner Torhüter nach zwölf Minuten rettend auf Fischer eingreifen. In der fünfzehnten Minute hatte der HCB Südtirol Alperia wohl die beste Chance des ersten Drittels: Oleksuk legte für Halmo auf, dessen knallharter Schuss ging nur knapp am Tor vorbei. Gleich danach wurde ein Schuss von Carlisle auf Pass von Marchetti von Madlener entschärft.

Der mittlere Speilabschnitt bot nur spärliche Höhepunkte. Die Foxes überstanden am Anfang zwei Unterzahlspiele schadlos und neutralisierten die Hausherren mit einem gutem Penaltykilling. Gegen Mitte des Drittels erzielten die Hausherren den vermeintlichen zweiten Treffer durch Richter, sie befanden sich aber mit sechs Feldspielern auf dem Eis und das Tor wurde richtigerweise nicht anerkannt. Das folgende Powerplay für die Südtiroler brachte nur einen schwachen Schuss von Oleksuk ein. Die letzten Minuten des Drittels brachten dann endlich wieder Spannung auf: zuerst bekamen die Foxes die Scheibe nicht aus dem eigenen Drittel heraus und der vollständig freistehende Strong zog vom hohen Slot zum 2:0 für den KAC ab. Der Bozner Goalie sah dabei nicht gut aus. Gleich im Anschluss hatte der HCB Südtirol Alperia zwei Mal die Gelegenheit, das Spiel wieder offen zu gestalten. Zuerst brachte Petan alleine vor Madlener den Puck nicht im Kasten unter, dann wehrte der Kärntner Goalie einen knallharten Schuss von Gartner ab.

Der Schlussabschnitt wurde durch ein Big Save von Sedlacek auf Richter eröffnet.  Hatte der Puck die Torlinie überschritten oder nicht? Nach Einsicht der Torkamera gaben die Schiedsrichter den Treffer nicht. Glück für die Foxes, welche aber für eine Aufholjagd mit zu wenig Körpereinsatz und Herz ans Werk gingen. Nach acht Minuten bot sich den Gästen für vier Minuten die Möglichkeit, mit einem Mann mehr auf dem Eis wieder an den KAC heranzukommen. Diese Chance wurde vertan, im Gegenteil, ein grober Schnitzer von Sedlacek hätte fast den dritten Treffer für die Kärntner eingebracht. Bozen bäumte sich nochmals, wenn auch zaghaft auf, im Anschluss auf ein wildes Gestochere vor dem Gehäuse der Hausherren versemmelte Monardo kurz hintereinander zwei Großchancen. Dies sollte sich in der Folge rächen, denn Manuel Ganahl wurde bei einem Konter zu wenig bedrängt und erzielte fünf Minuten vor Spielende die endgültige Entscheidung in diesem Spiel.

Das nächste Spiel für Egger & Co. findet am kommenden Freitag in der Bozner Eiswelle wiederum gegen den KAC statt. Spielbeginn ist um 19,45 Uhr.

(D.H.)

EC KAC-HCB Südtirol Alperia 3:0 (1:0 – 1:0 – 1:0)

Die Tore: 06:52 Philipp Kreuzer (1:0) – 36:31 Steven Strong (2:0) – 55:21 Manuel Ganahl (3:0)

Schiedsrichter: Gamper/Trilar – Nothegger/Schauer
Zuschauer: 3266